Gottes Plan – Wer nicht fragt bleibt…

Jeder Mensch ist einzigartig und ich gehe mal schwer davon aus, dass es auch einen Grund gibt, warum wir alle auf dieser Erde sitzen? Doch was hat Gott eigentlich mit dem Leben jedes einzelnen vor? Dieser Frage wollen wir heute einmal auf den Grund gehen. Susanne Chmell ist zum Beispiel überzeugt, dass es sich lohnt auf Gottes Plan zu hören. Und Matt Chandler fragt nach Gottes Plan, als bei ihm ein Tumor diagnostiziert wird.

Weitere Beiträge
1 Kommentar
  • Michael
    Antworten

    Ich musste nicht nach Gottes Plan für mich fragen. Ich habe ihn mit der Zeit mitbekommen, was er mit mir vor hat. Auch durch Vorkenntnisse und Erfahrungen die ich schon in meiner vorherigen Zeit, bevor ich aktiver Christ wurde gelernt hatte, habe ich gemerkt, dass ich ein Inlands-Missionar werden soll. Denn auch wenn Deutschland als christlich eingestellt gilt, sind bei weitem nicht alle Christen (selbst wenn man evangelisch und katholisch zusammen zählt) und von den Christen gibt es viele, die es nur auf dem Papier sind. Daher ist es meine Aufgabe mehr Leute zu überzeugen. Sei es beim ersten Schritt oder auch im weiteren Verlauf.

    Gestern habe ich im Gottesdienst jemanden kennengelernt, der seit gut einem Monat gemerkt hat, wo sein Weg hin führt und dass der schmale, steinige Weg doch der richtige ist, auch wenn nur wenige darauf gehen. Wir haben Kontakte ausgetauscht und ich versuche ihm so gut wie möglich alles zu zeigen was wichtig ist. Sowohl wichtige Sachen aus der Bibel, wie auch vergleichsweise unwichtigere wie wie das mit den Gesangsbüchern in der Erlöserkirche funktioniert. Auch über meine Homepage habe ich schon Leute kennengelernt, die auf dem Weg sind oder Unterstützung brauchen dort zu bleiben.

    Wenn jemand Bedarf an einer Diskussion hat, oder auch Fragen oder sonst etwas schreiben möchte, meine Mailadresse findet ihr auf meiner Homepage. Und nein, ich werde nicht dafür bezahlt. Gott hat mir vor 12 Jahren eine Arbeitsstelle gegeben (die nichts mit dem Glauben zu tun hat) wo ich seitdem genug Geld verdiene um mich ausreichend zu versorgen und keinerlei zusätzliche Provision z. B. durch Gewinnung neuer Glaubensgeschwister nötig habe. Abgesehen davon habe ich noch von keiner christlichen Vereinigung gehört, die die Leute dafür bezahlt, Neumitglieder zu finden. Allerdings gibt es schon eine Belohnung. Die gibt es allerdings erst nach dem Tod, wenn man bei Jesus angekommen ist. Von daher ist das nur etwas für Leute die überzeugt sind, denn für die anderen zählen ja nur Euros.

Schreibe ein Kommentar


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Start typing and press Enter to search