Ein besonderes Sommercamp

 

Strahlender Sonnenschein, viel Natur, spannende Aktivitäten, Kindergottesdienste und das Gefühl von Freiheit. Auf dem Sommercamp der Stadtinsel in Hamburg ist gute Laune Programm. Im letzten Jahr stand die ganze Woche unter dem Thema „nicht von dieser Welt“. Es ging um Vergebung, bedingungslose Liebe, Treue und Furchtlosigkeit. Das CBN-Hilfswerk Orphan’s Promise unterstützt die Arbeit der Stadtinsel.

 

 

Bastelarbeiten Die Stadtinsel bietet Kinder- und Jugendtreffs, seelsorgerliche und Bildungsangebote, sowie praktische Hilfe für Kinder und Jugendliche in Hamburg an. Das Sommercamp ist für die Kinder, die diese Angebote besuchen, jedes Jahr ein großes Highlight. Die meisten dieser Kinder sind von Armut betroffen oder stammen aus benachteiligten Familien.

Viele dieser Kinder stammen aus zerrütteten Familienverhältnissen und sind teilweise traumatisiert. Sie brauchen zusätzliche Betreuung. Gerade für sie ist das Camp eine Chance aus ihrem Alltag herauszutreten und „Urlaub“ zu machen. Für manche ist es der erste Urlaub ihres Lebens.

 

„Ihr Lächeln ist einfach unbeschreiblich.“

 

Der Leiter der Stadtinsel, Tim Schindler, hat sich mit seinem Team der Aufgabe gewidmet, das Leben dieser Kinder zu verbessern. Er gibt ihnen sein Herz, seine Zeit und seine Aufmerksamkeit.

Handstand„Allein die Tatsache, dass die Kinder eine ganze Woche aus ihrer gewohnten Umgebung rauskamen, hat viele von ihnen verändert. Die Kinder haben gelernt, Konflikte konstruktiv zu lösen und sie haben neue Freunde gefunden. Aber noch wichtiger ist, zu sehen wie frei sich dann viele Kinder bewegen, die aus wirklich schwierigen und herausfordernden Verhältnissen kommen. Immer wieder sehen wir Kinder, die im Camp so frei sind, wie nie zuvor. Ihr Lächeln ist einfach unbeschreiblich.“

An dem Camp nehmen Kinder aus der Elim-Kirche, sowie Besucher der Stadtinsel-Angebote teil. Das hilft vielen über ihren eigenen Tellerrand zu schauen:

Maislabyrinth„Kinder fasziniert es, andere Kinder zu treffen, die zur Kirche gehen. Viele Kindertreff-Teilnehmer kennen nur die Mitarbeiter, die Christen sind. Und plötzlich sehen sie im Camp andere Kinder im gleichen Alter, für die es normal zu sein scheint, Christ zu sein. Das macht oft einen großen Unterschied. Die Zeit im Camp führt oft dazu, dass Kinder oder sogar ihre Eltern den Wunsch äußern, dass ihre Kinder regelmäßig in die Kirche gehen sollten. Manche Kinder gehen danach sogar von sich aus.“

Einer der Grundwerte der Arbeit der Stadtinsel ist es, Beziehungen aufzubauen, indem sie den Kindern zeigen, dass sie gesehen, gehört und wertgeschätzt werden. Das hat Auswirkungen auf ihr ganzes Leben.

 

 

„Im Jahr 2023 halfen fünf ehemalige Stadtinsel-Kinder als Freiwillige im Camp mit. Sie sind jetzt regelmäßige Gemeindemitglieder und leben ihren Glauben mit Freude. Sie möchten jetzt das, was sie selbst im Camp erlebt haben, an andere Kinder weitergeben.“ – Tim Schindler

 

Rebeccas Geschichte

 

Eine junge Frau, die früher selbst Teilnehmerin bei der Stadtinsel war, ist Rebecca. Rebecca war als junges Mädchen sehr schüchtern. Ihre Freunde waren es, die sie ermutigten, mit ihnen zu den Angeboten der Stadtinsel zu gehen. Sie konnte nicht glauben, wie warm und einladend die Atmosphäre dort war. Die Mitarbeiter waren so einfühlsam, dass es ihr half, sich zu öffnen und das Selbstvertrauen, das sie in sich trug, zu entfalten. Sie wuchs im Laufe der Jahre zu einer liebevollen jungen Frau heran, die heute selbst Kinder in der Stadtinsel betreut. Sie nutzt ihre Gaben und Talente, die sie während ihrer Zeit dort entdeckt hat und gibt sie an andere weiter. Bald schließt sie ihr Studium ab. Außerdem gibt sie jeden Montag in der Lerninsel Nachhilfe und wird auch im August als Freiwillige im jährlichen Camp mitarbeiten.

Rebecca hat uns ihre Geschichte erzählt:

 

Ihre Hilfe zählt

 

Auch in diesem Jahr sollen im August 40 Kinder in Zusammenarbeit mit der Elim-Kirche Hamburg zu einer Woche voller Abenteuer und Spaß aufbrechen. Dieses Mal geht es um das Thema „BFF – Best Friends Forever“ (dt. „für immer beste Freunde“)

Wir möchten dieses Camp unterstützen, indem wir die Anmeldegebühr für die Kinder aus den benachteiligten Familien und die Kosten für zusätzlich benötigten Mitarbeiter übernehmen. Dafür benötigen wir 6.302€.

Wenn Kinder erleben, gesehen, gehört und wertgeschätzt werden, hat das eine Kettenreaktion zur Folge. Diese Bewegung hat die Kraft Familien, Gemeinden und sogar Nationen zu verändern.

 

Helfen Sie uns, die Leben dieser Kinder nachhaltig zu verändern.

 

Jetzt spenden

 

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

ÜberschwemmungNothilfe und Wiederaufbau in der Türkei