Glaube zwischen Gesetz und Gnade

 In Club700

Jesus selbst war Jude und seine Jünger ebenfalls. Wie ist es heute, wenn Juden Jesus als ihren Messias anerkennen? Wir haben zwei Menschen in der Sendung, die darüber berichten.

Weitere Beiträge
5 Kommentare
  • Helmut Lange
    Antworten

    Ich bin überzeugter Christ, jedoch oft angefochten

    • Holger
      Antworten

      Ja zu Jesus, ja zu Gott. Ja zur Bibel. Mehr müssen wir doch nicht tun, ausser unser Zeugnis offen zu zeigen und zu sagen, dass Gott uns liebt. Doch sehr viele Menschen wollen gerade dies nicht mitmachen. Ich war nach einem Herzinfarkt zu Gott gekommen. Auch vorher hatte ich schon meinen Glauben. Aber mit Jesus zu leben heißt auch demütig zu sein und andersdenkende zu akzeptieren und zu respektieren

    • Bettina Bodmer
      Antworten

      Hallo, ja das kenne ich auch. Eine Antwort ener Freundin hat mir sehr geholfen „Wenn sie (= die Kritiker) Probleme mit deren Glauben haben, dann kann sie selbst nichts dafür.“
      Leider klingt das etwas abgebrüht und egoistisch aber ja ich habe doch kein Problem mit mein Glauben also kritisiere ich andere nicht – die die einen krtisieren projezieren doch ihren Unglauben oder Glaubensproblem auf einen und für diese Menschen kann oder sollte man eben beten. Liebe Grüße B. Bodmer

  • Jeanôt Cohen
    Antworten

    Da meine wichtigste, schönste und befreiende Erlebnisse mit und durch Jesus, basiere auf Gnade. Darum lebe ich nicht zwischen Gesetz und Gnade, ich lebe weil es Gnade gibt. Und wie Paulus habe ich das gesetzt hinter mir gelassen.

  • Bettina Bodmer
    Antworten

    Wer kann das jetzt für Nichtjuden erklären mit den Kleidern auf den Boden und den Palmwedeln. Ich kenne jetzt nur die christl. Sicht.

Schreibe ein Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Start typing and press Enter to search