Moderatorenzuwachs bei Club700

Ab Ende Oktober gibt es ein neues Gesicht bei Club700! Mirjam Nitsch wird fortan das Moderatorenteam neben Andreas Waldmann und Sabine Bhandari verstärken. Zum besseren Kennenlernen haben wir Mirjam ein paar Fragen gestellt:

 

Mirjam, magst Du Dich den Zuschauern kurz vorstellen?

Als ich 12 Jahre alt war zog meine Familie nach São Paulo, Brasilien. Meine Eltern arbeiteten dort als Missionare und ich ging auf eine amerikanische Schule. Später habe ich eine Zeit lang auf den Philippinen gelebt. Ich liebe andere Länder, Sprachen und Kulturen und reise leidenschaftlich gerne. Mittlerweile bin ich 32 Jahre alt, verheiratet mit einem Pastor und Mutter von zwei Söhnen. Ich bin selber gelernte Musicaldarstellerin und Schauspielerin.

Die ersten Folgen mit Dir werden im Oktober ausgestrahlt. Wie waren für Dich die Aufnahmen?

Es war eine komplett neue Erfahrung für mich vor der Kamera zu sein, da ich bisher auf der Bühne vor Live-Publikum stand. Aber es hat mir super viel Spaß gemacht. Das Team ist toll und hat mir den Einstieg sehr erleichtert. Ich durfte einiges dazulernen und liebe es, mit internationalen Menschen zusammen zu arbeiten.

Was begeistert Dich persönlich an der Sendung Club700?

Ich finde es sehr ermutigend die verschiedenen Lebensgeschichten und -zeugnisse zu hören. Gott greift in Leben ein, rettet heraus und stellt wieder her. Er ist ein Gott der Liebe, dem jeder einzelne Mensch auf dieser Welt wichtig ist! Außerdem finde ich es super, dass wichtige soziale Projekte durch Club700 im Gebet und finanziell unterstützt werden.

In Club700 erzählen Menschen von Ihren persönlichen Erlebnissen mit Gott. Welches persönliche Erlebnis mit Gott hat Dich besonders beeindruckt?

In Brasilien lebten wir zwischen zwei „Favelas“. So nennt man dort die Slums. Ein beeindruckendes Erlebnis war folgendes. Ein Dieb der bei uns eingebrochen hatte, brachte nach 6 Wochen die Dinge die er gestohlen hatte zusammen mit einem Entschuldigungsbrief wieder zurück. Wir hatten in den 6 Wochen gebetet, dass Gott den Einbrecher überführt und das tat er.

Was würdest Du Menschen raten, die Gott auch (mehr) erleben wollen?

Wagt es raus aus eurer „comfort zone“. Macht euch abhängig von ihm. Seid bereit euch Gott komplett hinzugeben, ihm das Steuer zu überlassen und vertraut, dass er euch führen und leiten wird. Sucht seinen Willen und trachtet zuerst nach seinem Reich, um alles andere wird er sich dann kümmern.

Zum Schluss freuen sich die Zuschauer sicher über einen persönlichen Gruß von Dir!

Ein Spruch der mich momentan beschäftigt lautet: „Geh sehr bedacht mit deiner Zeit um; sie ist dein größter Schatz.“ Club700 zu schauen, ist keine vergeudete Zeit. In diesem Sinne, bis bald! =)

 

Weitere Beiträge
2 Kommentare
  • Rotter
    Antworten

    Liebe Redaktion,
    Mit großer Freude habe ich die Geschichte meines Freundes Pino Fussro
    Gesehen. Ich habe eine ähnliche aber noch wesentlich schlimmere Geschichtr, mein Lebensweg, mit dem Totel:
    Mein länger Weg zu Erfolg und vollkommener Zufriedenheit, mein Glaube
    hat mit das Leben gerettet!
    Interredsiert?an meiner Geschichte?

    • CBN Deutschland
      Antworten

      Lieber Herr Rotter,
      vielen Dank für Ihre Nachricht! Melden Sie sich gerne über unsere Kontaktadresse kontakt@cbndeutschland.org, dann können wir uns auf diesem Wege austauschen!
      Beste Grüße!

Schreibe ein Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Start typing and press Enter to search